Inhalt

Fundiert informiert

Die Terra Magica ist das wissenschaftliche Forum des Urweltmuseums GEOSKOP.

Es bietet acht Mal im Jahr an jedem ersten Mittwoch der Monate März bis Juni sowie September bis Dezember Vorträge zu aktuellen Themen aus Natur- und Geisteswissenschaften.

Aktuelle Termine

ThemaWochentagDatumUhrzeit
Wasser und Eis - das Geheimnis der SchneekristalleMittwoch04. März 202019:30 Uhr
Heimische Schmetterlingsschönheiten - und wie wir sie schützen könnenMittwoch01. April 202019:30 Uhr
Was wuchs denn da? - Neue Erkenntnisse aus einer alten WeltMittwoch06. Mai 202019:30 Uhr
"Gift und Seide: Die faszinierende Welt von Spinne, Skorpion und Co."Mittwoch03. Juni 202019:30 Uhr
Knochenfische - die häufigsten Wirbeltiere in den urzeitlichen Seen des Saar-Nahe-BeckensMittwoch02. September 202019:30 Uhr

04.03.2020 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

Wasser und Eis - das Geheimnis der Schneekristalle

Wasser ist eine Substanz mit einzigartigen Eigenschaften. Ohne sie hätte sich das Leben auf der Erde nicht entfalten können. Wir selbst bestehen zu etwa 2/3 aus Wasser. Der Vortrag geht dem Wasser in all den Erscheinungsformen nach, in denen es uns begegnet: flüssig, fest oder gasförmig. Dabei liegt der Akzent auf einer besonderen bildhaften Präsentation. In stereoskopischen Bildern werden die kleinen Raumplastiken sichtbar gemacht,die jeder Regentropfen für den Bruchteil einer Sekunde beim Auftreten erzeugt, zu rasch und zu klein, als dass wir es normalerweise bemerken. Wir sehen riesige Wolkenformationen in 3D, weil mit der Fotokamera Bilder in mehreren hundert Meter Abstand statt in Augenabstand gemacht wurden. Wir sehen Eisberge vor Grönland zum Greifen plastisch. Und wir sehen dreidimensionale Aufnahmen von Schneekristallen, aufgenommen mit dem Mikroskop und einem aufwendigen Stapelverfahren. Das visuelle Erlebnis wird von fachkundigen Erläuterungen begleitet, die die Vielfalt der Erscheinungen verständlich machen. Der Referent, mehrfach preisgekrönter Buch- und Spieleautor, war mehr als 30 Jahre lang als Professor für Kunstdidaktik und Psychologie an der Kunstakademie Münster tätig.

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg (Pfalz). Referent: Prof. emer. Dr. Max J. Kobbert, Wahrnehmungspsychologe, Münster. Altersgruppe: ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

01.04.2020 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

Heimische Schmetterlingsschönheiten - und wie wir sie schützen können

Der Vortrag nimmt den Zuschauer mit farbenfrohen Bildern und überraschenden Einblicken mit in die phantastische Welt der Schmetterlinge. Er zeigt die ungeheure Vielfalt der heimischen Falterwelt: vom herrlich Blau leuchtenden Schillerfalter über "Kolibri-Schmetterlinge" bis hin zu Faltern, deren Weibchen gar keine Flügel mehr besitzen. Allein im Saarland fliegen über 2.500 verschiedene Schmetterlingsarten. Beleuchtet werden aber auch die Gründe für den starken Rückgang der Schmetterlinge und Wege aufgezeigt, wie man die wunderschönen Insekten schützen kann. Einen Schwerpunkt des Vortrags bildet der schmetterlingsfreundliche Garten mit praxisnahen Tipps, wie man Schmetterlinge dauerhaft in den Garten locken und Schritt für Schritt den eigenen Garten als Rückzugsgebiet für Falter umgestalten kann. Überdies werden die beiden im Kosmos-Verlag erschienen, viel beachteten Schmetterlingsführer des Referenten vorgestellt. 

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg (Pfalz). Referent: Rainer Ulrich, Schmetterlingsforscher, Buchautor und Fotograf, Eppelborn. Altersgruppe: ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

06.05.2020 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

"Was wuchs denn da? - Neue Erkenntnisse aus einer alten Welt"

Pflanzenfossilien, aber auch moderne Verfahren der Altersbestimmung von Gesteinen können Einblicke in längst vergangene Zeiten ermöglichen und alte Ökosysteme wieder aufleben lassen. Untersuchungen mithilfe verschiedener Methoden liefern detaillierte und umfangreiche neue Erkenntnisse zur fossilen Flora des Remigiusberges, die zu einer Reise in die Vergangenheit vor rund 300 Millionen Jahren einladen. 

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg (Pfalz). Referentin: Olivia Wrobel. Altersgruppe: ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

03.06.2020 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

"Gift und Seide: Die faszinierende Welt von Spinne, Skorpion und Co."

Die Kieferklauenträger oder Chelicerata, zu denen auch die Spinnen und Skorpione zählen, haben in der Öffentlichkeit meist einen ausgesprochen schlechten Ruf. Dies liegt in vielen Fällen an mangelnder Information, denn wer sich einmal eingehender mit diesen faszinierenden Tieren beschäftigt, bemerkt schnell, dass sie eher spannend und interessant sind, als ekelig und abstoßend. Diese Tiere stammen ursprünglich aus dem Meer und bevölkern bereits seit einer halben Milliarde Jahren unseren Planeten. Einige von ihnen haben spezielle Körperstrukturen entwickelt, mit denen sie die Seide spinnen oder Gifte injizieren können. Das ist vielen Menschen bekannt. Dass es hingegen Spinnen gibt, die den Gleitflug beherrschen, die im Ozean auf Korallenriffen leben, die Vegetarier geworden sind oder die überhaupt keine Giftdrüsen besitzen, eher weniger. Ebenso wenig ist den meisten Menschen bekannt, dass das mit über 2,50 Metern Länge größte Gliedertier aller Zeiten - ein urzeitlicher  Seeskorpion - aus Rheinland-Pfalz stammt. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Vielfalt der Kieferklauenträger und entführt auf Streifzüge in die faszinierende Biologie verschiedener Gruppen. 

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg (Pfalz). Referent: Dr. Frank Wieland. Altersgruppe: ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

02.09.2020 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

Knochenfische - die häufigsten Wirbeltiere in den urzeitlichen Seen des Saar-Nahe-Beckens

In den Süßwasser-Ablagerungen des spätkarbonisch-frühpermischen Saar-Nahe-Beckens sind alle heute noch existenten Gruppen der Knochenfische vertreten: Strahlenflosser, Quastenflosser und Lungenfische. Die Masse der Funde stellen die Strahlenflosser. Quastenflosser sind seltener, und Lungenfisch-Reste sind echte Raritäten. Vertreter aller Gruppen wurden auch in vollständigen Exemplaren gefunden, vor allem in Unterperm-Ablagerungen. Auf diesen Exemplaren liegt ein Fokus des Vortrags. Ein weiterer Schwerpunkt sind Ökologie sowie Verwandschaftsverhältnisse der Fischarten, woraus sich wiederum Wanderbewegungen ableiten lassen. Dazu werden neue Funde - u.a. vom Remigiusberg bei Kusel - vorgestellt und ein Ausblick auf zukünftige Forschungsaufgaben gegeben.  

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg (Pfalz). Referent: Dr. Thomas Schindler, Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz Koblenz. Altersgruppe: ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

Kontextspalte