Inhalt

Fundiert informiert

Die Terra Magica ist das wissenschaftliche Forum des Urweltmuseums GEOSKOP.

Es bietet acht Mal im Jahr an jedem ersten Mittwoch der Monate März bis Juni sowie September bis Dezember Vorträge zu aktuellen Themen aus Natur- und Geisteswissenschaften.

Aktuelle Termine

ThemaWochentagDatumUhrzeit
Mammuts - Ikonen der EiszeitMittwoch07. März 201819:30 Uhr
Vom Mähen und WollenMittwoch04. Apr. 201819:30 Uhr
Quecksilberbergbau Mittwoch02. Mai 201819:30 Uhr
Wo bitte geht's zur ISS?Mittwoch06. Juni 201819:30 Uhr

07.03.2018 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

Mammuts – Ikonen der Eiszeit

Neben den Dinosauriern sind Mammuts heutzutage wohl die bekanntesten ausgestorbenen Tiere. Gleichzeitig sind sie mit ihren geschwungenen Stoßzähnen und dem langen Fell ein regelrechtes Klischee der letzten Eiszeit. Dabei ist das klassische Wollmammut nur einer und sogar relativ kleiner Vertreter einer ganzen Gruppe an Elefanten, welche die Linie der Mammuts bildeten und die vor 10.000 Jahren ausstarben. Mammuts gab es auch in Rheinland-Pfalz, weswegen wir zahlreiche Fossilien von ihnen aus der Gegend kennen. Daneben existieren tiefgefrorene Kadaver aus dem Dauerfrostboden Sibiriens als auch detaillierte Zeichnungen des eiszeitlichen Menschen. Durch all diese Informationen wissen wir heute über Mammuts mehr als über jedes andere prähistorische Tier. Der Vortrag gibt einen erweiterten und kurzweiligen Überblick über die neuesten Erkenntnisse zur Biologie, Lebensweise und Naturgeschichte der Mammuts in Ergänzung zur aktuellen Sonderausstellung im Urweltmuseum GEOSKOP. 

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg. Referent: Dr. Jan Fischer, Urweltmuseum GEOSKOP/Burg Lichtenberg (Pfalz). Geeignet für Menschen ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

04.04.2018 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

Vom Mähen und Wollen - Einblicke in die faszinierende Welt der Schafe

Schafe zählen zu den ältesten Haustieren und sind ein Kulturbegleiter der Menschheit. Viele Riten, Mythen und Sagen ranken sich um die oft als dumme und geduldige (Opfer-) Tiere dargestellten Wiederkäuer. Wenn man jedoch die Entwicklungsgeschichte und die spannende Biologie dieser in so zahlreiche Rassen  aufgespaltenen Herdentiere genauer betrachtet, ergeben sich völlig neue Eindrücke und Sichtweisen, auch für so manchen Schäfer. Im Laufe unserer Kulturgeschichte haben sich einige wenige Schaf-Rassen wirtschaftlich durchgesetzt  mit der Folge, dass viele alte und robuste Rassen an Bedeutung verlieren, die Genetik verarmt und immer mehr regionale Züchtungen auf der Roten Liste auftauchen oder sogar schon verschwunden sind. Dieser Vortrag soll nicht nur eine Hommage an das Wundertier Schaf sein, sondern vor allem dessen einzigartige Evolutionsgeschichte mit all ihren wissenschaftlichen Facetten näher beleuchten. 

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg. Referentin: Vanessa Zürrlein, Lunaterra/Umweltbildung, Kirrweiler bei Lauterecken. Geeignet für Menschen ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

02.05.2018 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

Quecksilberbergbau in der Nord- und Westpfalz

Die Anfänge des Quecksilberbergbaus in der Pfalz liegen im Dunkeln. Erstmals wird im Jahre 1403 ein Quecksilberbergwerk bei Mörsfeld im heutigen Donnersbergkreis erwähnt. Über fast 500 Jahre war der Bergbau auf Quecksilber ein bedeutender Wirtschaftszweig in der Region. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts fanden bis zu 1000 Beschäftigte in den pfälzischen Quecksilbergruben Arbeit. In diese Zeit fällt auch die Hochphase des Quecksilberbergbaus im Pfälzer Bergland oder die alt Welt, wie man hier umgangssprachlich sagt. Die Wiederaufnahme des Bergbaus in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entpuppte sich als Nachlesebergbau: Die Altvorderen hatten gründliche Arbeit geleistet, nur mit hohen staatlichen Zuschüssen konnte der Betrieb bis 1942 aufrecht erhalten werden. Der Vortrag informiert über die Entstehung der Quecksilberlagerstätten, über die technische Entwicklung von Gewinnung und Verhüttung des Quecksilbers in den verschiedenen Abbauperioden sowie über Verwendung und Gefahren des flüssigen Metalls. 

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg. Referent: Ernst Spangenberger, Bergbaumuseum Niedermoschel. Geeignet für Menschen ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

06.06.2018 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

Wo bitte geht's zur ISS  – Navigation auf der Erde und im Weltraum

Satellitennavigationsgeräte hat heute fast jeder schon einmal benutzt. Ob im Auto, beim Wandern oder anderen Sportarten. Mit Satellitennavigationsgeräten werden Grundstücke vermessen und die Kontinentaldrift mit Millimetergenauigkeit bestimmt. Wie ist das möglich? Mit Satellitennavigation finden Flugzeuge ihren Weg und werden Raumtransporter zielgerichtet zur Internationalen Raumstation ISS geleitet.  Hat die alte Navigation nach den Sternen ausgedient? 

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg. Referent: Martin Bertges, Dr. Bertges Vermessungstechnik, Neunkirchen a.P. Geeignet für Menschen ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

Kontextspalte