Inhalt

Naturforschung und Landespflege

Die POLLICHIA ist der größte und älteste Naturkunde- und Naturschutzverein der Pfalz. Er wurde am 6. Oktober 1840 in Bad Dürkheim gegründet. Seine fast 3.000 Mitglieder sind in 16 Ortsgruppen organisiert.

Die POLLICHIA ist partieller Träger der Naturschau und des Urweltmuseums GEOSKOP auf der Burg Lichtenberg.

Zusammen mit den Burgmuseen bietet die POLLICHIA-Gruppe Kusel zahlreiche interessante Veranstaltungen zu Naturkunde und Umweltbildung an. Über das aktuelle Vortragsprogramm können Sie sich hier informieren.

ThemaWochentagDatumUhrzeit
Vortrag TabakanbauMittwoch06. Sept. 201719:30 Uhr
Vortrag AstronomieMittwoch13. Sept. 201719:00 Uhr
Vortrag PaläontologieMittwoch01. Nov. 201719:30 Uhr

06.09.2017 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

Tabakanbau in der Pfalz – gestern und heute

Seit über 400 Jahren wird Tabak in Deutschland angebaut. Die ersten Tabakpflanzen auf deutschem Boden setzte 1573 Pfarrer Anselm Anselmann höchstpersönlich im Garten seiner Kirche im pfälzischen Hatzenbühl bei Germersheim. Sowohl vom Klima als auch vom Boden bietet die Pfalz ideale Verhältnisse für den Tabakanbau. Die anekdotenreiche Geschichte des Pfälzer Tabakanbaus ist ebenso Gegenstand des reich bebilderten Vortrages wie die heutige Produktion. Dabei geht der Referent auf die Produktionstechnik von der Aussaat bis zur Vermarktung, auf die Anbauentwicklung, aktuelle Zahlen sowie diverse Zukunftsperspektiven ein. Wenn der Tabak blüht, blüht die Pfalz!

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg. Referent: Egon Fink, Tabakbausachverständiger beim Bezirksverband Pfalz in Speyer. Geeignet für Menschen ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

13.09.2017 (Mi.) │ 19:00 Uhr │ Quartalsvortrag

Entdeckungen in der Astronomie und der Wandel unseres Weltbildes

Seit der Frühzeit versuchte der Mensch sich die Welt zu erklären. Das geozentrische Weltbild des Ptolemäus war etwa eineinhalb Jahrtausende die vorherrschende Lehrmeinung. Die ersten Teleskope aber auch die Relativitätstheorie waren Meilensteine, welche das Weltbild radikal veränderten. Und heute stößt der Interessierte bei Begriffen wie „dunkle Materie“, „dunkle Energie“, „Multiversen“ an seine Vorstellungsgrenzen.

Treffpunkt: Urweltmuseum GEOSKOP, Seminarraum. Referent: Dr. Rolf-Dieter Schad, Zweibrücken. Kosten: Eintritt frei.

01.11.2017 (Mi.) │ 19:30 Uhr │ TERRA MAGICA-Vortrag

Als Kusel am Äquator lag – Urzeit-Forschung am Remigiusberg

Der Remigiusberg bei Kusel ist mit seiner Benediktinerpropstei und der nahegelegenen Burg ein weithin bekannter Ort der Westpfalz mit knapp tausendjähriger Kulturgeschichte. Seit wenigen Jahren wissen wir, dass die reizvolle Landschaft um den Remigiusberg noch ganz andere Schätze birgt. In Sichtweite von Kloster und Burg befindet sich eine einzigartige Lagerstätte mit Fossilien urzeitlicher Amphibien und Reptilien. Die Tiere haben vor rund 300 Millionen Jahren am Ufer eines tropischen Sees gelebt, in dem es u.a. auch Süßwasserhaie, Lungenfische und Quastenflosser gab. Die Kuseler Ursaurier sind in dieser Zusammensetzung und ihrem Alter einmalig in Europa. Der Vortrag gibt einen Überblick zu ersten Ergebnissen der seit August 2015 laufenden systematischen Fossilgrabungen am Remigiusberg. Kommen Sie mit in eine ganz andere Welt und entdecken Sie Kusel von einer völlig unbekannten Seite!

Treffpunkt: Zehntscheune, Burg Lichtenberg. Referent: Dr. Sebastian Voigt, Urweltmuseum GEOSKOP. Geeignet für Menschen ab 10 Jahren. Kosten: Eintritt frei.

Kontextspalte