Inhalt

Zur Orientierung - damit niemand verloren geht!

Burg Lichtenberg ist mit 425 m Länge eine der größten Burgruinen Deutschlands. Seit der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts wird die Anlage systematisch wieder hergerichtet und ihrer touristischen Nutzung entsprechend ausgebaut.

Zur Orientierung auf der Burg finden Sie hier einen Burgplan und nachfolgend einige Erläuterungen.

Der historisch wie heute einzige Zugang zur Burg erfolgt von Osten durch drei imposante Burgtore. Hinter dem ersten Burgtor führt eine steile Treppe in Richtung Hufeisenturm.

Zwischen dem zweiten und dritten Burgtor befinden sich ein Kiosk und oberhalb desselben ein Spiel- und Grillplatz. Hinter dem dritten Burgtor finden sich linker Hand das Burgrestaurant und in dessen Fortsetzung die Musikantenland-Jugendherberge (offizieller Eingang im Neubau).

Rittersaal und Turmzimmer sind über dem Burgrestaurant lokalisiert und können über letzteres oder einen separaten Aufgang erreicht werden. 

Folgt man vom Restaurant aus dem leicht ansteigenden Weg, kann man nach wenigen Metern über einen Fußpfad rechter Hand zur Oberburg mit Ost- und Westpalas sowie dem Bergfried gelangen. Geradeaus sieht man auf die Burgkirche.

Rechts vor der Burgkirche und unterhalb der Oberburg befindet sich das dreistöckige Gebäude der Zehntscheune mit dem Pfälzer Musikantenlandmuseum und der Naturschau. Hinter der Burgkirche in Richtung Unterburg ist in einem modernen Bau das Urweltmuseum GEOSKOP untergebracht. Unmittelbar am Eingang zur Unterburg befindet sich der Kräutergarten.

Die nördliche Burgmauer ist an drei Stellen - zwischen Burgkirche und Zehntscheune, zwischen Urweltmuseum GEOSKOP und Kräutergarten sowie auf der Unterburg - durchbrochen, so dass man auch außerhalb der Mauern zurück zum großen Parkplatz vor der Burg gelangen kann.

Toiletten finden sich in einem separaten Wirtschaftsgebäude zwischen erstem und zweiten Burgtor, im Burgrestaurant, in der Zehntscheune sowie im Urweltmuseum GEOSKOP.

Kontextspalte